`
CHRISWEIER digital creatives
Digital Strategie und Konzeption aus Hamburg
Blog.png

Blog

Digitales Trend-Blog, das UX-Themen genauso erörtert wie Innovationen und neue Technologien.

Ist die Startseite tot?

 

Oder anders gesagt: Besitzt die Homepage einer News-Website oder eines Blogs überhaupt noch Relevanz? Wie navigieren wir heute, woher erhalten wir Informationen und Links? Was machen wir, wenn wir einen interessanten Artikel gelesen haben?

Jeder fünfte erwachsene Internetnutzer wird über soziale Netzwerke auf journalistische Artikel und Berichte aufmerksam (Quelle: Reuters Institute Digital News Report 2016 für Deutschland). Freunde empfehlen einen Artikel, Seiten, denen man folgt, publizieren spannenden Content. Etwa ein Viertel der in der Reuters Studie befragten Personen nutzt News-Aggregatoren wie Google News oder Feedly. Das Eingangstor für Webseiten ist heute nicht mehr die Startseite des Browsers (wer erinnert sich noch an die Telekom-Seite?) oder eine Lesezeichenliste. Denn bereits 2015 hat Facebook Google zum ersten Mal als Traffic-Bringer für Publisher Websites überholt. 

Der Facebook-Stream ist Dreh- und Angelpunkt

Interessant ist zudem, dass in der Reuters Studie zwar die Hälfte der befragten User angibt, die Quelle der Nachrichten, auf die aus sozialen Medien verlinkt wird, wahrnimmt. Dennoch wird den meisten beim Diskutieren über das Thema „News-Konsum über Social Media-Kanäle“ erst bewusst, welche bedeutende Rolle Facebook & Co. hier mittlerweile zukommt. Da wird auch deutlich, wieso Fake-News ein so relevantes Thema sind in einer Zeit, in der die meisten Menschen über ihren Facebook-Stream quasi wahllos auf für sie spannende Headlines klicken und manchmal wirklich nicht einmal mehr wahrnehmen, auf welcher Website sie landen, ist doch alleine der Content interessant. 

Gegen die User Journey 

Schaut man sich die User Journey an, bedeutet das aber auch, dass die wenigsten eine Nachrichten-Website direkt über die Startseite ansteuern. Neugierig gemacht hat mich daher das „Zurück zur Startseite“-Feature, das mittlerweile bei Süddeutsche, Zeit & Co. gang und gäbe ist. Navigiert der Durchschnitts-User etwa wirklich von der Startseite zu einem Artikel und dann zurück zum Ausgangspunkt, um neuen interessanten Content zu finden? Tatsächlich ist die Antwort: nein. Warum dann dieses unsinnige Feature, das gerne mit Popups „Die Homepage wurde aktualisiert“ verknüpft wird? Es ist genau dieses Problem, dass wir von Social Media quasi irgendwo auf einer Zielseite einsteigen, Inhalte lesen und dann weiterziehen oder im Zweifel zurück zu Facebook gehen. Schwierig allerdings, wenn die hochpreisigen Anzeigen auf der Startseite kaum jemand mehr sieht. Daher dieser „Workaround“, der versucht, das Problem eher brachial als methodisch zu lösen.

It`s all about personalization

Welche Bedeutung hat die Startseite dann eigentlich noch? Reicht es nicht vielmehr, den interessierten Leser von der Artikelseite weiterzuleiten zu weiterem für ihn relevantem Content? Der große Vorteil, den auf Facebook alle Teilnehmer der Reuters-Studie schätzen, ist die einfache Aggregation verschiedenster Quellen. RSS-Feed-Reader sind dann halt doch immer noch Profi-Werkzeug, während dem durchschnittlichen User, der sich sowieso jeden Tag mehrmals auf Facebook einloggt, dort schnell und aktuell alles Relevante angezeigt wird. Die einfache Art, sich seinen ganz eigenen Stream zu konfigurieren, den der Facebook-Algorithmus perfekt zu machen scheint, ist ein bedeutendes Asset, das Facebook perfektioniert hat. Die Angst, dadurch vielleicht Dinge zu verpassen, die überraschend sein können und den Leser mal wieder über den eigenen Tellerrand hinausblicken lassen, teilen zwar 42 Prozent der deutschen Onliner über 18 Jahre (laut Reuters), aber wesentliche Auswirkungen hat dies nicht. 

Mit Facebook Instant Articles und Google AMP versuchen die großen Traffic-Geber immer mehr, ihre Macht auszubauen und die User in ihrem Kosmos zu behalten. Was bedeutet diese Entwicklung aber für Publisher Websites und welche Möglichkeiten gibt es, die User Journey wieder spannender zu gestalten, als am Ende eines Artikels zur Startseite zwangs zu verlinken? Eine Diskussion, die noch nicht zu Ende ist und auf die neue Konzepte einzahlen sollten. Wie ist Eure Meinung zum Thema „Hat die Startseite eine Zukunft?“ hat? Schreibt mir gerne!

 
Chris WeierComment