`
CHRISWEIER digital creatives
Digital Strategie und Konzeption aus Hamburg
Blog.png

Blog

Digitales Trend-Blog, das UX-Themen genauso erörtert wie Innovationen und neue Technologien.

SEO Trends 2017

 

Was sind eigentlich aktuelle Trends im Bereich Suche und SEO? Ein Thema, das nicht mehr nur die technische Umsetzung von Webseiten betrifft, sondern bereits das Design und vor allem die Inhalte.

Google hat sich dank Rank Brain, Knowledge Graph und Voice Search im vergangenen Jahr wieder stark weiterentwickelt. Einen wesentlichen Einfluss darauf hat das veränderte Suchverhalten. In den USA nutzen schon mehr als die Hälfte aller Teenager und Erwachsenen Sprachsuche. Devices wie Amazon Echo oder Google Home verstärken diesen Effekt. Auch hierzulande. Fast könnte man meinen, einen Alexa Skill zu implementieren, gehört aktuell zum Tagesgeschäft jeder Marke. 

DIE HÄLFTE DER AMERIKANER NUTZT VOICE SEARCH BEREITS TÄGLICH

Im Moment nutzt die Masse der User Voice Search noch vornehmlich für die kleinen Annehmlichkeiten im Alltag: Anrufe tätigen, Wegbeschreibungen aufrufen, Songs spielen oder Tickets für das nächste Fussballspiel kaufen. Langfristig bedeutet dieser Trend aber, dass sich das Suchverhalten deutlich verändern wird. Nicht nur, dass eine Suche per Sprache anders formuliert wird als über die Tastatureingabe (Stichwort Longtail Keywords). Die Erwartungshaltung an eine perfekte Antwort verändert sich mehr und mehr zu kurzen, verdaulichen Informationshappen. 

Dazu kommt, dass User davon ausgehen, dass Alexa und Co. bitte den Kontext behalten. Wie ein Gesprächspartner das auch macht. Sogenannte Compound Queries, wie Google Now sie verarbeiten kann, werden zur Normalität. Das bedeutet, dass Googles Sprachsuche zuvor Gefragtes „behält“ und die nächste Frage darauf untersucht, ob sie damit zusammenhängt. Ein Beispiel: Der User fragt nach dem nächsten Konzert von Britney Spears. Wenn er seine Suchergebnisse ausgespielt bekommt, fragt er, „Was kosten die Tickets?“ und möchte dabei nicht noch einmal erwähnen, dass es sich um Konzertkarten für Britney Spears handelt. 
 

 
 

IMPLICIT SEARCH

Wobei hier ein weiterer Trend zum Tragen kommt: Implizite Signale wie Lokalisierungsdaten. Denn Google weiß, wo sich der User zur Zeit befindet. Das heißt, Google Now kann direkt die passenden Informationen für das Britney Spears Konzert in seiner Nähe ausspielen. Übrigens kann der User dann gleich mal nachfragen, wann er zuletzt Konzertkarten gekauft hat, denn Google durchsucht neuerdings auch Mailkonten nach Einkäufen. Mit dem Befehl „Show my last purchases“ ist das ganz einfach möglich. Dazu verrät Google auch gleich, dass das zuletzt bestellte Produkt noch nicht versandt wurde. 

 
 

ANTICIPATORY SEARCH

Noch mehr Google Magie bietet Google Now auf Android Devices. "Anticipatory Search“, die Suche ohne Suche, sorgt bei Android Smartphone-Besitzern für Erstaunen (oder auch Sorge darüber, wie viel Google bereits über uns weiß). Google Now scheint genau zu wissen, was wir im aktuellen Moment suchen: Morgens am Flughafen eine Übersicht über das Wetter im Zielort und unsere nächsten Termine, abends nach der Landung den exakten Ort unseres geparkten Fahrzeugs und freitags abends die neusten Kinofilme, die wir zuletzt gerne am Ende der Woche gesucht haben. Wer mehr darüber lesen möchte, der wird bei Searchengineland fündig

Wo ich mein Auto geparkt habe und dass ich bei meiner letzten Mail fast den Anhang vergessen hätte, alles Kleinigkeiten, die fast schon selbstverständlich sind, aber dennoch ganz klar zeigen, wohin die Reise geht. Trends wie Machine Learning (Google Rank Brain), Compound und Implicit Search, Sprachsuche, Veränderungen der Google UI, das alles sorgt dafür, dass es für Unternehmen und Marken immer wichtiger wird, relevanten Content für die entsprechende Zielgruppe zum passenden Zeitpunkt im Marketing Funnel bereitzustellen und diese Inhalte für Google verständlich darzustellen. Denn wie Pete Meyers bereits 2016 sagte: "SEO is all about being the answer“.

 
Chris Weier